Die Welt von feeling

" Die Erschaffung einer kleinen Blume ist das Werk von Jahrtausenden."

   William Blake

Ätherische Öle

die duftenden Seelen der Pflanzen
100 % naturrein
In verschiedenen Pflanzenteilen wie Blätter, Blüten, Schalen, Samen, Holz usw. bilden Pflanzen ätherische Öle, um sich in der Umwelt zu behaupten.
Ätherische Öle wirken immer auf den 3 Ebenen - Körper, Geist und Seele.
Die unterschiedlichen Zusammensetzungen der Öle ergeben unterschiedliche Wirkungsweisen
- entspannend, ausgleichend, stimmungserhellend, anregend, aphrodisierend und vieles mehr.

Duftnoten Herz Basis & Kopf eine Melodie der Sinne

Alle Düfte folgen in Ihrer Komposition dem Pyramiden Prinzip. Die Intensität und Beständigkeit eines Duftes, verringern sich vom Boden bishin zur Spitze.

Die Kopfnote wird von Ihrer Nase immer zuerst wahrgenommen und verfliegt wieder am schnellsten.
Hier werden in der Regel Zitrusnuancen und/oder sanfte Blütenaromen verarbeitet.

Danach wird die langanhaltende Herznote wahrnehmbar. Diese geht die längste Verbindung mit Ihnen ein.

Die Basisnote stabilisiert die gesamte Duftkomposition und setzt sich häufig aus Holz-Erdaromen zusammen.

Fette Pflanzenöle Basisöle

pflegend nährend regenerierend

Native Pflanzenöle werden kaltgespresst.
Sie werden in der vitalen Ernährung, als Nahrungsergänzung und in der natürlichen Körperpflege eingesetzt. Insbesondere die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, machen jedes native Pflanzenöl zu einem Spezialisten.

Pflanzenöle werden eingeteilt in Basisöle, welche pur für Massageöle, Badeöle und Naturkosmetik-Produkte verwendet werden können.

Hydrolate

Bei der Wasserdampfdestillation von Blüten und Kräutern erhält man einerseits ätherisches Öl und andererseits Pflanzenwasser - auch Hydrosol oder Blütenwasser genannt.
Das Hydrolat entsteht als Kondensat bei der Abkühlung des Destillationsdampfes.